Arrow down

Hilco Prime: Design aus dem eigenen Stall

Möchten Sie gerne genau wissen, woher Ihr Sessel kommt? Leolux macht‘s möglich, mit Hilco. Man kann guten Gewissens behaupten, dass Leolux bei diesem einzigartigen Experiment alles dafür getan hat, ein lokales Möbelstück herzustellen. Deswegen können wir exakt angeben, woher unsere Materialien stammen. Produkte aus der Region haben noch einen weiteren großen Vorteil: Da die Rohstoffe keine langen Strecken zurücklegen müssen, liefern wir direkt einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt.

100 % von hier

Wirklich alles am Sessel Hilco kommt aus der Region – nicht nur das Material: Auch Hilco-Designer Patrick Belli stammt aus dem Süden der Provinz Limburg. Das Produkt selbst wurde bei Leolux in Venlo entwickelt, wo der Sessel auch hergestellt wird.

Sämtliche Grundstoffe sind regionalen Ursprungs. Das bemerkenswerteste daran ist, dass sogar das Corus-Leder von echten Limburger Limousin-Rindern kommt. Die Häute werden in einer einzigartigen Produktionskette regional zu wunderschönem Naturleder verarbeitet. Das Leder wird mithilfe von Probiotika produziert, sodass weniger Wasser und Energie verbraucht wird als bei „herkömmlichem“ Leder. Es ist darüber hinaus vollständig abbaubar und kann bis zu der Weide zurückverfolgt werden, auf der das Tier gegrast hat.

Woher kommt Ihr Hilco Prime?

Hilco Prime ist mit Corus-Leder bezogen. Das Leder stammt von Rindern der Limburger Stiftung „Limousin Regionaal“. Möchten Sie genau erfahren, woher das Leder kommt, mit dem Ihr Hilco Prime bezogen ist? Geben Sie einfach den Code ein, der auf dem Zertifikat Ihres Hilco Prime angegeben ist. Dieser Code führt Sie zum Ursprung Ihres Sessels.

Beispielcode: 905300
Der oben aufgeführte Code führt Sie zu einem der Lieferanten unseres Limousin-Leders.

Kleiner Umkreis

Bei kühnen Entwicklungen stößt man immer wieder an seine Grenzen. Unsere Suche nach Lieferanten begann in unserer Heimatstadt Venlo. Leider fanden wir dort nicht alles, was wir brauchten. Trotzdem versuchten wir, den Umkreis – ausgehend von unserer Produktion – so gering wie möglich zu halten. Die weiteste Entfernung zwischen Leolux und einem der Lieferanten beträgt 125 km.

Den größten Gewinn konnten wir beim Leder erzielen. Normalerweise legt eine Haut von der Weide bis zu Leolux ungefähr 2.000 Kilometer zurück. Mit unserem eigenen Leder können wir diese Transportkilometer wesentlich reduzieren - und zwar um ganze 75 %! Die gesamte Strecke von der Limburger Weide zur Lederverarbeitung und anschließend zu Leolux beträgt nur 500 Kilometer.

Blau

Im Bereich der Nachhaltigkeit lässt sich Leolux von The Blue Economy inspirieren. Diese Theorie reicht über rein umweltfreundliche Lösungen hinaus, denn sie bezieht auch die regionale Wirtschaft mit ein. Zu diesem Zweck macht sich Leolux das Know-how von IBI2 zunutze, einem der Mitinitiatoren des Programms für die lokale Herstellung von Leder. Mit der Produktion von regionalem Leder setzt Leolux bedeutende Schritte: Der Transportweg der Häute ist um 75 % kürzer als normalerweise, sodass Feinstaub- und CO2-Emissionen von Lkw reduziert werden. Die regionale Wirtschaft wird angeregt (Viehhalter, Gerbereien, Lieferanten) und auch die Produktion ist sauberer, denn in dem Verfahrensschritt, der die Umwelt am stärksten belastet (das Einweichen des Leders), werden durch die Anwendung von Probiotika 15 % Wasser und Energie eingespart.

Hilco Prime ist ein Meilenstein, eine Entscheidung für die Zukunft

Hilco Prime ist eine bewusste Entscheidung. Eine Entscheidung für kürzere Strecken, für die Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten und Talenten und für ein eigenes innovatives Naturleder, das sowohl rückverfolgbar als auch abbaubar ist.

Hilco Prime ist eine Initiative von Leolux und IBI2 und wurde mit Unterstützung der Provinz Limburg sowie unter Mitarbeit von LLTB/Arvalis und der Stiftung “Limousin Regionaal” realisiert. Vielen Dank an alle Partner, die mit ihren Kenntnissen und ihrer Kreativität zum Gelingen beigetragen haben.